Schulleben


Immer wieder bekommen wir Rückmeldung von Besuchern, die unser Schulhaus betreten, dass sie bei uns eine besondere Atmosphäre spüren würden: eine lebendige Atmosphäre, eine Atmosphäre des Miteinanders, eine Atmosphäre des Wohlfühlens.

Warum ist das so?

Betritt man unser Schulhaus, befindet sich gleich neben der Eingangstür eine große Tafel mit den Fotos und Namen von allen Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern und sonstigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Weiterhin befindet sich dort ein großer Schaukasten, der abwechselnd von den Klassen zu bestimmten Themen wie z.B. „Baustelle“, „Fußballcup der umliegenden Schulen“, „Fasching“ bestückt wird. Alle 4 bis 6 Wochen wechseln die Aussteller und das Thema.

Hier befindet sich auch ein großes Infobrett, auf dem die Klassen die Möglichkeit haben, besondere Ereignisse darzustellen, beispielsweise werden Lerngänge zu Museen oder Erfahrungen bei Berufspraktika mit Fotos und Texten dokumentiert und so für Mitschülerinnen und Mitschüler und Lehrerinnen und Lehrer anderer Klassen zugänglich gemacht.

Etwas weiter vorne befindet sich ein weiteres Infobrett, auf dem die Betreiber der „Kleinen Stadt“ am Dienstagvormittag mit Plakaten auf die jeweiligen Tagesangebote in Bild und Wort hinweisen.

Die Betreiber des „Frühstückskioskes“ weisen dort am Donnerstag ebenfalls mit einem Plakat auf das entsprechende Angebot der Woche hin.

Im Eingangsbereich hängt auch noch unser „Geburtstagskalender“: dort werden jeden Monat die Fotos der jeweiligen Geburtstagskinder, Schülern und Mitarbeiter, aufgehängt.

Neben der Tür zum Pausenhof hängt ein Aufsichtsplan. Dieser stellt die jeweils Aufsicht habenden Lehrer in Bild und Wort dar: so kann jeder Schüler erkennen, wer an dem jeweiligen Tag vor- oder nachmittags Aufsicht hat.

Daneben hängt ein großes Infobrett der Berufsschulstufe, auf dem auf Ereignisse und Vorhaben wie Arbeitstag oder auch Schülermitverwaltung hingewiesen werden.

Im gesamten Schulhaus, sowohl an den Wänden der Klassenzimmer als auch der Flure sind Schülerarbeiten, die im Kunstunterricht hergestellt wurden, ausgestellt.

Auf dem Weg zur Turnhalle laden bewegbare Objekte an den Wänden vorbeigehende Schüler zum Experimentieren ein.


 

An der Gestaltung des Schulhauses wird Schulleben sichtbar. Die Gestaltung des Schulhauses bringt die vielfältigen Aktivitäten und das „Wir- Gefühl“ unseres Schullebens  zum Ausdruck.

Das Wort Schulleben lädt zu Assoziationen wie „in der Schule leben“, „mit der Schule leben“, „Schule erleben“, „Schule zu leben“ ein. Gemeint sind hier alle mit der Schule verbundenen Aktivitäten von Schülern, Lehrern und Eltern innerhalb und außerhalb der Unterrichtszeit. Unterricht, Veranstaltungen und Aktivitäten des Schullebens sollen handlungsorientiert sein, Spaß machen, die sozialen Kontakte zwischen den Beteiligten stärken und das „Wir- Gefühl“ und die gegenseitige Akzeptanz aller an der Schule beteiligten Personen fördern.

Schulleben entsteht dann, wenn alle Beteiligten versuchen, ihre Interessen, Wünsche, Ziele, Ideen und Pläne in die Tat umzusetzen und auf diese Weise die schulische Situation hin zu größerer Mitverantwortung und Kooperation entwickeln.

Die Verwirklichung eines aktiven Schullebens setzt das Engagement aller Schüler, Lehrer, Mitarbeiter und Eltern voraus. Sie führt zu einem angenehmen Schulklima und somit zu einer positiven Grundstimmung im Schulalltag.

 

In der Käthe-Kollwitz-Schule gibt es folgende Aktivitäten, die bei der Gestaltung des Schullebens von Bedeutung sind:

Feste, die regelmäßig wiederkehren:

-          „Geburtstagssingen“ jeden letzten Freitag im Monat

-          Einschulungsfeier

-          Herbstmarkt

-          Adventskreis jeden Montagmorgen im Advent

-          Weihnachtsfeiern

-          Weihnachtsgottesdienst

-          Faschingsfeier

-          Sommer-, Spiel- und Sportfeste

-          Entlassfeier


 

Aktivitäten und Projekte aus dem Unterricht:

-          „Frühstück in der Käthe-Kollwitz-Schule“ jeden Morgen

-          „Kleine Stadt“ am Dienstagnachmittag

-          klassenübergreifende AGs der Grund- und Hauptstufenklassen

-          Besuche außerschulischer Lernorte wie z.B. Lerngänge zur Feuerwehr, Stadtbücherei, 

           Museen, Ausstellungen, Theaterbesuche, Sportstudio

-          Erlebnispädagogische Aktivitäten: regelmäßige Jugendfarmbesuche

-          Arbeitstag und Praktika, die der Berufsorientierung dienen; Berufsberatung in der Schule

-          Schuldisco der Haupt- und Berufsschulstufe

-          Auftritte der Schulband

-          klassenübergreifende Projektwoche einmal im Schuljahr

-          Schülervertretung „SMV“


 

Aktivitäten außerhalb der Unterrichtszeit:

-          Schullandheimaufenthalte

-          Förderverein

-          Herausgabe einer Schulzeitung

-          Elternabende und Förderplangespräche mit den Eltern